Ringersport seit 1909 in Völklingen

KSV 09 Fürstenhausen

27.11.2015



19.11.2015

Info

Liebe Sportfreunde !


Leider muss ich das E-Jugendmannschaftsturnier am kommenden Sonntag den 29.11.2015 in Riegelsberg wegen Hallenproblemen absagen.

Kurzfristig konnten wir bis heute keinen anderen Ausrichter finden.


Mit sportlichen Grüßen

Peter Walz

SRV-Jugendreferent

16.10.2015 

Info

Werte Sportfreunde,  

die Heimkämpfe der Rheinlands Eiche Büdesheim 

werden alle an folgender Wettkampfstätte durchgeführt:         

            Grundschule Bingen

            Franz Burkhardstr. 2 – 6

            55411 Bingen

Ich bitte um Kenntnisnahme.


Mit sportlichen Grüßen

   Joachim Anspach                                     

    - Klassenleiter - 

28.8.2015 Rückzug des AC Thaleischweiler  

Der AC Thaleischweiler hat mit sofortiger Wirkung die erste Mannschaft aus der Oberliga abgemeldet. Alle Mannschaften der Oberliga Südwest haben an den entsprechenden Wochenenden kampffrei.


Mit sportlichen Grüßen 

J. Anspach

17.7.2015 Regelanpassung Freistil

Freistil Anpassungen
Wie Sie wissen wurden einige der griechisch-römisch Regeln kürzlich geändert. Mit der Verabschiedung dieser Regeln wurde deutlich, dass einige auch im Freistil angepasst werden müssen.
Um einheitlich in beiden Stilarten zu sein gibt es folgende Anpassungen im Freistil:
- Für alle Durchdreher (Beinschraube, Durchdreher etc.), egal ob sie in der gefährlichen Lage oder über gestreckte Arme ausgeführt werden, werden 2 Punkte vergeben.
- 1 Punkt für Auto Touch entfällt
- Falls der angreifende Ringer der während seiner Aktion in die Schutzzone tritt können folgende Situationen auftreten:
o Kann er punkten, so erhält er seine verdienten Punkte.
o Kann er nicht punkten unterbricht der Kampfrichter den Kampf und vergibt 1 Punkt an den Gegner.
o Hebt der angreifende Ringer den Gegner hoch (vollständige Kontrolle), tritt heraus und kann nicht punkten wird er nicht durch die Vergabe von 1 Punkt an den Gegner bestraft.
- Offensichtliches Herausschieben/Stoßen wird nicht erlaubt und auch nicht mit 1 Punkt bewertet
- 1 Punkt für Raustreten in anderen Fällen bleibt.
Diese Regeln treten mit Versand des Rundschreibens in Kraft.

Wir danken Ihnen für Ihre Zusammenarbeit.

Michel Dusson
Generalsekretär
United World Wrestling
Corsier-sur-Vevey, 9. Juli 2015

28.4.2015 Regelanpassung gr./röm. Stil

Einige Änderungen der griechisch-römisch Ringkampfregeln wurden während der U23 EM getestet und diskutiert.

 

Viele Punkte der Änderungen wurden positive bewertet während andere noch weiter getestet werden müssen bevor ihnen vollständig zugestimmt wird.

Da das erste Qualifikationsturnier für die nächsten olympischen Spiele bald ausgerichtet wird (Weltmeisterschaften in Las Vegas im September 2015) ist es offensichtlich, dass wir keine großen Veränderungen zu so einem späten Zeitpunkt in der Vorbereitungsphase der Athleten einführen können. 

Ein paar Änderungen wurde jedoch zugestimmt:

Die folgenden Änderungen treten für alle Altersklassen im griechisch-römischen Stil in Kraft: alle Strafen für unerlaubte Aktionen werden mit einer Verwarnung (O) +   (2) Punkten für den Gegner gewertet, z.B. Kopf hoch, Schlagen, alle Beinfehler (offensiv oder defensiv, Bein festhalten, Beine anwinkeln, treten,…), Trikot festhalten, Finger verdrehen, Mattenflucht, Griffentzug und Weigerung, die korrekte Startposition am Boden einzunehmen (bei Ober- und Untermann).

Würfe mit großer Amplitude (Würfe mit großer Amplitude, die direkt zur gefährlichen Lage führen) werden mit 5 Punkten bewertet.

Alle Würfe aus dem Stand und alle Ausheber vom Boden direkt in die gefährliche Lage werden mit 4 Punkten bewertet.

Alle Würfe aus dem Stand und alle Ausheber vom Boden ohne gefährliche Lage werden mit 2 Punkten bewertet.

Keine Punkte für Push-Out.

Heraustreten des angreifenden Ringers mit einem Fuß während der Ausführung einer Technik wird nicht bestraft.

Heraustreten wird in allen anderen Fällen weiterhin mit 1 Punkt bestraft.

Verteidigungsposition beim Bodenkampf: Um dem Obermann im Bodenkampf die Chance zu geben, muss der Untermann sich mit vom Körper weggestreckten geöffneten Armen verteidigen. Der Untermann darf nicht zumachen, indem er die Ellbogen an seinen Körper drückt oder seine Ellbogen, Knie oder Beine aneinander drückt, um den Obermann daran zu hindern, einen Griff auszuführen. Der Ringer, der diese Regel missachtet wird nach einer deutlichen Ermahnung sofort mit einer Verwarnung und 2 Punkten für seinen Gegner bestraft; der Kampf wird am Boden fortgesetzt.

Alle Durchdreher geben 2 Punkte für den angreifenden Ringer, egal ob sie über gestreckte Arme oder mit gefährlicher Lage oder ohne ausgeführt werden. Die Anzahl einer Folge von Durchdrehern die durch den angreifenden Ringer ausgeführt werden kann ist nicht limitiert.

Es ist offensichtlich, dass der angeordnete Bodenkampf sehr negativ für unsere Sportart ist. Wie bereits in unseren früheren Rundschreiben erwähnt, müssen Athleten sich diese Position verdienen.

Die Frist bis zur ersten Qualifikationsveranstaltung für die olympischen Spiele ist wirklich kurz und wir können unsere nationalen Verbände nicht dazu zwingen, solch große Veränderungen sofort umzusetzen. Daher bleiben wir bei der derzeitigen Passivitätsregelung – angeordnete Bodenlage für die Altersklasse Männer bis zu den olympischen Spielen. Die Position wird direkt nach den olympischen Spielen 2016 in Rio komplett gestrichen.

Andererseits wollen wir unsere jungen Athleten mit der zukünftigen Regel groß ziehen. Daher haben wir entschieden, die angeordnete Bodenlage für folgende Altersklassen zu streichen (Schüler, Kadetten, Junioren und U-23-Ringer). Diese Entscheidung tritt mit Veröffentlichung dieses Rundschreibens in Kraft.

Passivität im griechisch-römischen Stil (für alle Altersklassen):

Um das Image des Ringens zu verbessern und um zu viele Disqualifikationen im Kampf resultierend aus 3 Passivitätswarnungen im griechisch-römischen Ringen zu vermeiden werden die Ringer nur bei Mattenflucht, Griffentzug und anderer unerlaubter Aktionen verwarnt.

Blockiert ein Ringer indem er seinen Kopf unten an der Brust seines Gegners belässt, Finger verschränkt oder ganz allgemein offenes Ringen im Standkampf (Brust an Brust) vermeidet, erklärt der Kampfrichter diesen Ringer als passiv und die Passivitätsregel (abhängig von der Altersklasse) wird wie folgt angewendet:

a) Männer:

Erster Verstoß: deutliche und offensichtliche verbale Ermahnung an den Ringer ohne

Kampfunterbrechung.

Zweiter Verstoß: Passivität für den passiven Ringer; der aktive Ringer hat das Recht, zwischen Stand und Boden für die Wiederaufnahme des Kampfes zu wählen.

Dritter Verstoß: Passivität für den passiven Ringer und 1 Punkt für den Gegner; der aktive Ringer hat das Recht, zwischen Stand und Boden für die Wiederaufnahme des Kampfes zu wählen*.

Jeder weitere Verstoß: Passivität für den passiven Ringer und 1 Punkt für den Gegner; der aktive Ringer hat das Recht, zwischen Stand und Boden für die Wiederaufnahme des

Kampfes zu wählen.

*Bemerkung: bei Punktestand 0:0 bei 4 Minuten 30 muss analog zum 3. Verstoß verfahren werden.


Achtung folgende Änderung gilt nur auf internationaler Ebene!!!

b) Alle anderen Altersklassen (Schüler, Kadetten, Junioren, U23):

Angeordneter Bodenkampf bei Passivität ist abgeschafft und folgende Vorgehensweise tritt in Kraft:

Beim ersten Mal ist eine verbale Ermahnung an den passiven Ringer unter Verwendung des UWW Vokabulars auszusprechen ohne den Kampf zu unterbrechen (kein P auf Punktezettel).

Bei der zweiten Passivität des selben Ringers erteilt der Kampfrichter die erste

Passivitätsermahnung (P); wieder ohne Kampfunterbrechung.

Bei der dritten Passivität des selben Ringers erteilt der Kampfrichter die zweite

Passivitätsermahnung (P) und gibt 1 Punkt für den Gegner; wieder ohne

Kampfunterbrechung.

Danach wird jede weitere Passivität mit 1 Punkt für den Gegner bewertet; jeweils ohne

Kampfunterbrechung.

Wir hoffen, dass diese Handvoll Änderungen das griechisch-römische Ringen interessanter und dynamischer machen.

Mit freundlichen Grüßen,

Nenad Lalovic

Präsident

United World Wrestling

Corsier-sur-Vevey, 28 April 2015/Jdr

 

Willkommen

zur

DMM 2017


 Startseite DMM


Gewinner des

Hermann-Neuberger-Preises

für Jugendförderung

2010

 

79065

 



 


 

Gefällt mir